Dank hoher Ölpeise

BSW-Solar erwartet kräftiges Wachstum des Solarbranche

Aufgrund enorm steigender Ölpreise in den letzten Wochen habe die Nachfrage nach Solaranlagen kräftig angezogen, so der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar). Der Verband erwartet in diesem Jahr ein Marktwachstum von 40 Prozent.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin/München (ddp/sm) - Um die weltweit steigende Solarenergie-Nachfrage zu befriedigen und Deutschlands Technologieführerschaft zu behaupten, will die deutsche Solarwirtschaft bis 2010 über sieben Milliarden Euro in den Ausbau modernster Solarfabriken und rund 700 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung investieren.

Der Umsatz der deutschen Solarwirtschaft wird sich nach Einschätzung des Verbandes von rund sieben Milliarden Euro im Jahr 2007 auf über 13 Milliarden Euro im Jahr 2010 nahezu verdoppeln. Davon werde die Hälfte im Ausland erwirtschaftet.

Auf deutschen Dächern wurden in den letzten Jahren bereits 1,5 Millionen Solaranlagen zur Strom- und Wärmeerzeugung installiert, allein im letzten Jahr kamen über 200.000 Solaranlagen dazu. Bis 2010 erwartet die Solarbranche eine Verdoppelung ihrer Umsätze.

Einen zusätzlichen Marktschub erhofft sich die Solarbranche vom Klimaschutzpaket der Bundesregierung. Im Rahmen zweier Gesetze sichert dieses die weitere Förderung der Solarenergie für die Stromerzeugung aus Photovoltaikanlagen und die solare Wärmeproduktion mit Solarkollektoren in Deutschland.