Klarheit schaffen

Brüderle: Bis Sommer über AKW-Laufzeiten entscheiden

Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) dringt auf eine baldige Einigung über längere AKW-Laufzeiten. "Wir wollen Klarheit haben bis zur Sommerpause", sagte Brüderle am Donnerstag in der Haushaltsdebatte im Bundestag. Im Herbst werde sein Haus dann das angekündigte Energiekonzept, einen "ganzheitlichen Ansatz", vorlegen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (afp/red) - "Wir wollen alle das Zeitalter der regenerativen Energie. Wir wollen das schnell", sagte Brüderle weiter. Deshalb sei es nun notwendig, über die Verlängerung der Laufzeiten "zusätzliche Mittel zu generieren, um diesen Umstieg schneller zu bewerkstelligen". "Das sind Gelder, die in Forschung und Entwicklung gehen sollen", sagte Brüderle.

Forschung für erneuerbare oder billiger Strom

Eine Verlängerung der Laufzeiten für die deutschen Atomkraftwerke würde den Energiekonzernen zusätzliche Milliardengewinne bringen, da die älteren Anlagen bereits abgeschrieben sind. Umstritten ist, was mit diesem Geld geschehen soll. Verbraucherschützer fordern, dass es den Verbrauchern zugute kommen muss. Eine andere Möglichkeit wäre, die Konzerne zu verpflichten, die zusätzlichen Gewinne zumindest teilweise in die Erforschung erneuerbarer Energien zu stecken, wie es auch von Seiten der Bundesregierung gefordert wird.