Atom-Statistik

Brokdorf bei Kernkraftwerken die Nummer eins

Die deutschen Kernkraftwerke waren auch im Jahr 2005 im internationalen Vergleich führend in punkto Leistungsfähigkeit, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit. Weltmeister in der Stromproduktion mit einer Jahreserzeugung von 11,98 Milliarden Kilowattstunden wurde das deutsche Kernkraftwerk Brokdorf.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (ddp.djn/sm) - Das Kernkraftwerk Brokdorf bei Hamburg hat im vergangenen Jahr weltweit den meisten Strom erzeugt. Insgesamt habe das vom Energiekonzern E.ON betriebene Kraftwerk am rechten Ufer der Unterelbe knapp zwölf Milliarden Kilowattstunden Strom produziert, wie das Deutsche Atomforum am Mittwoch in Berlin mitteilte.

Unter den weltweit zehn produktivsten Anlagen befanden sich den Angaben zufolge neben Brokdorf fünf weitere deutsche Standorte: Isar-2, Neckar-2, Grohnde, Emsland und Philippsburg-2. Insgesamt hätten die 17 deutschen Kernkraftwerke mit einer Jahresstromproduktion von knapp 163 Milliarden Kilowattstunden wieder einen Spitzenwert erreicht. Der Atomstromanteil am deutschen Energiemix liege bei rund knapp 28 Prozent.

Die durchschnittliche Verfügbarkeit der deutschen Kernkraftwerke lag 2005 bei über 88 Prozent. Dank dieses Qualitätsmerkmals stellt die wettbewerbsfähige Kernenergie mit ca. 48 Prozent den größten Anteil an der Grundlast. Die weiteren derzeit in der Grundlast in Deutschland eingesetzten Energieträger sind die Braunkohle und die Laufwasserkraft.

Weltweit gibt es den Angaben nach 444 Atomkraftwerke in 31 Ländern, 23 Anlagen sind derzeit in zehn Staaten im Bau.

Weiterführende Links
  • Die vollständige Statistik als pdf-Dokument - hier klicken