Fuel Cell Box

Brennstoffzellen-Schülerwettbewerb NRW geht in Endrunde

Aus den Händen von NRW-Wissenschaftsstaatssekretär Hartmut Krebs nahmen die 57 Schüler heute im Duisburger Zentrum für BrennstoffzellenTechnik die Baukästen in Empfang. Damit hat die Endrunde des diesjährigen "Fuel Cell Box"- Schülerwettbewerbs NRW begonnen. Die Ideen werden jetzt umgesetzt.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Erst entstand die Idee, nun geht es an den Bau: 57 Schüler zwischen 14 und 18 Jahren setzen ihre Brennstoffzellenidee derzeit mit dem Brennstoffzellen-Baukasten ("Fuel Cell Box") und einem Chassis-Bausatz um.

"Rund 300 Schülerinnen und Schüler haben sich in diesem Schuljahr zur Teilnahme beworben und wollten mit der Brennstoffzellentechnologie experimentieren. Diese Beteiligung zeigt das große Interesse der Schüler an spannenden Zukunftsthemen", erläutert NRW-Wissenschaftsstaatssekretär Hartmut Krebs. Zuvor mussten die Jugendlichen die Aufgabe zunächst schriftlich lösen. Auf Grundlage der eingesandten Lösungsskizzen wurden 20 Schulgruppen ausgewählt, die nun ihre Ideen umsetzen können.

Mit Ihren Vorschlägen hätten die Teilnehmer bewiesen, dass die Schüler in NRW auch in den vielen neuen Feldern aus Naturwissenschaften und Technik eindrucksvolle Leistungen erbringen, führte Krebs aus. "Offensichtlich habe es den Jugendlichen viel Spaß gemacht, die Brennstoffzellentechnik wissenschaftlich unter die Lupe zu nehmen. Genau das wollen wir mit dem Wettbewerb erreichen: Wir wollen bei den jungen Leuten die Neugier für Technik wecken und sie mit dieser Begeisterung zum Studium anregen. Unsere Gesellschaft braucht dringend noch mehr begeisterungsfähige und gut ausgebildete junge Menschen", betonte Krebsabschließend.