Brennstoffzellen-Bündnis Deutschland

Brennstoffzellen: Politik soll Strategie zur Markteinführung umsetzen

Deutsche Unternehmen haben eine gute Ausgangsposition für die Markteinführung von Brennstoffzellen und dürfen den Anschluss an die Weltspitze nicht verpassen, so das BZB. Die Politik müsse nun eine Strategie zur Markteinführung durchsetzen, um Innovationen voranzutreiben und Kostensenkungen zu realisieren.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Die 20 führenden Verbände und Initiativen im Bereich Brennstoffzellen in Deutschland haben sich mit ihren über 300 Mitgliedern zum Brennstoffzellen-Bündnis Deutschland (BZB) zusammengeschlossen. Dieses ruft dazu auf, sich dem internationalen Wettbewerb mit verstärkter industrieller und politischer Flankierung zu stellen. Die Brennstoffzellen-Industrie hat im BZB eine Markteinführungsstrategie erarbeitet, die die wesentlichen Herausforderungen, den Stand der Entwicklung und die notwendigen Maßnahmen zur Markteinführung der Brennstoffzelle in Deutschland aufzeigt.

Um den Anschluss an die Weltspitze nicht zu verpassen, bedürfe es einer zügigen politischen Flankierung der deutschen Brennstoffzellen-Aktivitäten, erläutert das Bündnis. Nur durch eine bessere Koordination und durch wirksame, befristete und degressive Markteinführungsinstrumente könnten Innovationen vorangetrieben und Kostensenkungen realisiert werden. Gleichzeitig müssten die relativ geringen Budgets für Forschung und Entwicklung sowie Demonstration und Felderprobung aufgestockt und die Präsenz Deutschlands in EU-Projekten vorangetrieben werden. "Brennstoffzellen kommen in jedem Fall, wenn nicht aus Deutschland, dann nach Deutschland", so Johannes Schiel vom BZB. "Innovative Energieversorgung mit Brennstoffzellen braucht eine stringente Strategie. Wenn wir die Potenziale mit deutscher Wertschöpfung realisieren wollen, müssen Politik und Industrie die Umsetzung gemeinsam angehen."

Deutsche Unternehmen hätten bei allen Anwendungen eine gute Ausgangsposition für eine erfolgreiche Markteinführung von Brennstoffzellen. Professor Jürgen Garche vom BZB: "Hersteller, Zulieferer und Forschungsinstitute aus Deutschland sind Pioniere in allen Bereichen: von der Industrieanwendung über die Hausenergieversorgung und die Transportanwendung bis hin zur portablen Anwendung. Um im internationalen Wettbewerb zu bestehen, muss die Markteinführungsstrategie mit gezielten Instrumenten umgesetzt werden. Eine Brennstoffzellen-Offensive in Deutschland setzt das politische Signal für Hersteller, Zulieferer und Anwender, weiter in diese Zukunftstechnologie zu investieren."