In Bad Berka

Brennstoffzelle versorgt Zentralklinik mit Strom, Wärme und Kälte

Thüringen ist um eine Hochtechnologie reicher: In der Zentralklinik Bad Berka wurde gestern im Beisein von Thüringens Wirtschaftsminister Jürgen Reinholz und zahlreichen Vertretern aus Wirtschaft und Politik die erste integrierte Energiezentrale mit Brennstoffzelle offiziell in Betrieb genommen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Sie soll einen Beitrag zur umweltfreundlichen Versorgung der Zentralklinik mit Strom, Wärme und Kälte sowie zur unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) leisten. Es ist die erste kommerziell genutzte Hochtemperatur-Brennstoffzellenanlage dieser Größenordnung in Thüringen mit der weltweit ersten direkt an die Abluft gekoppelten Multieffekt-Absorptionskälteanlage. Neben der Stromgewinnung kann damit aus der Hochtemperaturwärme der Brennstoffzelle je nach Bedarf Kalt- und Heißwasser erzeugt werden.

Die integrierte Energiezentrale vereint hohe Ansprüche eines modernen Gebäudemanagements mit einem innovativen und zukunftsorientierten Energiekonzept. So werden die nach herkömmlicher Planung getrennt agierenden Gewerke Strom, Heizung und Klimatisierung zum Zweck der energetischen und wirtschaftlichen Optimierung des Gesamtsystems zusammengeführt.