Anstieg

Brennstoffhändler verzeichnen höheren Heizölabsatz

Der Mitteldeutsche Handelsverband für Brennstoffe, Mineralöle und Energieservice (MHV) rechnet nach Jahren sinkenden Heizölabsatzes in diesem Jahr wieder mit einem Anstieg. In Sachsen-Anhalt zeichne sich seit 2002 wieder ein Absatzzuwachs von etwa fünf Prozent ab, sagte MHV-Geschäftsführer Horst Gohling.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Halle (ddp-lsa/sm) - Im August habe der Absatz bereits fünf Prozent über dem Vorjahreswert gelegen. Der Heizölabsatz war von 2004 zu 2005 um 3,8 Prozent auf 611.000 Kubikmeter gesunken.

Vor dem Hintergrund der höheren Mehrwertsteuer ab Januar 2007 zögen vielen Kunden ihre Ölbestellungen vor. Andere hätten in den vergangenen Jahren wegen der gestiegenen Heizölkosten ihre Bestände in den Tanks auf Tiefstwerte gefahren. Diese müssten sich nun überproportional viel Öl liefern lassen.

In einem Vergleich der Brennstoffkosten für ein Einfamilienhaus mit 150 Quadratmetern Wohnfläche und einem jährlichen Energiebedarf von mehr als 30.000 Kilowattstunden schneide Strom als Energiequelle am schlechtesten ab, sagte Gohling. Rund 3.300 Euro müssten dafür gezahlt werden. Eine Heizung mit Holzpellets würden lediglich Kosten von gut 1.300 Euro verursachen. Das Heizen mit Öl würde 1.774 Euro kosten.