Namensänderung

Bremer Energieversorger darf nicht mehr swb heißen

Der Bremer Energieversorger darf sich künftig nicht mehr "swb" nennen, ansonsten drohen bis zu 250.000 Euro Strafe. Das entschied das Hanseatische Oberlandesgericht (OLG), das Unternehmen hat jedoch bereits Widerspruch eingelegt.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Bremen (red) - Ein Nürnberger Versorgungsunternehmen hat der Kreiszeitung zufolge gegen die swb geklagt, da dass Kürzel swb für "Stadtwerke Bremen" stehe. Dies erwecke beim Kunden den Eindruck, dass es sich sich bei der swb um ein kommunales Unternehmen handele, allerdings wurden die Stadtwerke Bremen bereits 1999 in die swb AG umgewandelt und privatisiert.

Die Entscheidung des OLG ist jedoch noch nicht rechtskräftig, das Unternehmen habe bereits Widerspruch eingelegt. Jeder Bürger in Bremen wisse, dass swb nicht der Stadt gehöre und ein Kunstname ist.