Förderung für Hausbesitzer

Braunschweig will Fernwärmeversorgung ausbauen

Die Stadt Braunschweig und der Versorger BS Energy wollen die Fernwärmeversorgung ausbauen, um künftig bis zu 21.000 Wohnungen in der Innenstadt umweltfreundlich mit Wärme zu versorgen. 120 Millionen Euro würden innerhalb dieses Konjunktur- und Umweltprogramms investiert.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Braunschweig (red) - Der Energieversorger BS Energy will eigenen Angaben zufolge bis 2015 25 bis 40 Millionen Euro in das Braunschweiger Fernwärmenetz investieren. Als Grundlage soll 2009 ein 81 Millionen Euro teures und leistungsstarkes Kraftwerk gebaut werden. So soll sich der Anteil der Fernwärmeversorgung in der Innenstadt verdoppeln.

Keine Anschlusskosten für Hausbesitzer

BS|ENERGY gehe in seinem Förderangebot weit über das hinaus, was im Rahmen des Bundesprogramms für den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung zur Verfügung gestellt werde, so das Unternehmen. Wer sich für Fernwärme entscheide, zahle keine Anschlusskosten und erhalte zudem eine Förderung von 2500 Euro bis zu 30.000 Euro pro Gebäude.

Etwa 2.500 Gebäude im Ausbaugebiet sollen für eine Umrüstung auf Fernwärme in Frage kommen. Der Ausbau soll in zwei Schritten erfolgen. Zuerst sollen ab Anfang 2009 Hauseigentümer von etwa 1.100 Gebäuden angeschrieben werden, bei denen kurze Leitungsstrecken gebaut werden müssen. Als zweiter Schritt sollen von 2012 bis 2015 weitere 1.400 Gebäude an das Netz angeschlossen werden, bei denen umfangreiche Leitungsarbeiten erforderlich sind.