Anteil am Strommix erhöht

Braunkohle: Produktion in 2007 leicht erhöht

Die deutsche Braunkohlenindustrie hat ihre Produktion im Jahr 2007 um über 2 Prozent auf mehr als 180 Millionen Tonnen erhöht, wie der Bundesverband Braunkohle (DEBRIV) mitteilt. Etwa zwölf Prozent des gesamten deutschen Energiebedarfs werden durch Braunkohle gedeckt.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Köln (red) - Im Rheinland lag die Produktion bei fast 100 Millionen Tonnen (plus 3,7 Prozent), in der Lausitz bei nahezu 60 Millionen Tonnen (plus 2,6 Prozent) und in Helmstedt wurden mehr als 2 Millionen Tonnen Braunkohle gefördert. In Mitteldeutschland ging die Förderung aufgrund geringerer Kraftwerksverfügbarkeit leicht zurück und erreichte eine Höhe von 19 Millionen Tonnen.

Rund 92 Prozent der deutschen Braunkohlenproduktion sei zur Stromerzeugung eingesetzt worden. Diese stieg um rund 3 Prozent auf 156 Milliarden Kilowattstunden. Da der Stromverbrauch in Deutschland 2007 praktisch stabil blieb, habe sich der Anteil der Braunkohle an der gesamten Stromerzeugung auf ein knappes Viertel erhöht. Mit rund 55 Millionen Tonnen Steinkohleeinheiten deckte die Braunkohle etwa 12 Prozent des gesamten inländischen Energiebedarfs.