Fußball-WM

Brasilien: Stromspitze nach dem 5:0 im Halbfinale

Der Stromverbrauch in Brasilien schlug nach dem fünften deutschen Halbfinal-Tor ungewöhnlich stark nach oben aus. Anscheinend wollten viele Fans im Gastgeberland nicht mehr hinschauen und beschäftigten sich anderweitig. Die Zuschauer kehrten zur zweiten Halbzeit aber noch einmal zum Fernseher zurück.

Fernbedienung© Christopher Dodge / Fotolia.com

Rio de Janeiro (dpa/red) - Viele Brasilianer haben sich nach dem fünften Treffer der Deutschen im Halbfinalspiel am Dienstag mit Grausen vom Fernseher abgewandt. Dies gehe aus dem Stromverbrauch hervor, berichtete die Zeitung "O Globo" am Mittwoch in ihrer Online-Ausgabe.

Nach den Daten des Nationalen Elektrizitätsversorgers ONS sank zum Anpfiff der Partie um 17 Uhr Ortszeit (22 Uhr MESZ) der Stromverbrauch gegenüber einem normalen Dienstag landesweit um 17.000 Megawatt. Denn die Nation hockte gebannt vor dem Bildschirm und ging keinen anderen Aktivitäten mehr nach.

Stromspitze nach dem fünften deutschen Tor

Nach dem 5:0 durch Sami Khedira in der 29. Minute gab es aber einen plötzlichen Anstieg der Stromverbrauchs um 2300 Megawatt. Die Zeitung erklärte das damit, dass viele Fans aufstanden, den Kühlschrank öffneten oder zusätzliche Lichter einschalteten.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit hätten anscheinend viele Zuschauer noch die Hoffnung auf eine Wende zum Besseren gehabt, denn der Verbrauch sank binnen 15 Minuten um 1000 Megawatt. In den letzten 15 Minuten der Partie ging er aber wieder steil nach oben. André Schürrle hatte da (69. Minute) schon das 6:0 geschossen, dem in der 79. Minute das 7:0 folgte. Erst kurz vor Abpfiff gelang Óscar das Ehrentor.

Quelle: DPA