Halo

Brandenburger Solarinitiative: Zwischen Frühlingsposaunen und Kohlebaggern

Das internationale Engagement gegen Abbaggerung des sorbischen Dorfs Horno mündet am kommenden Wochenende in ein Posaunenspiel für den Einstieg in Solarenergie. Initiiert wird die Veranstaltung von der Horno Alliance London, die sich mit zahlreichen Initiativen für die Belange der Hornoer Region sowie für eine Abkehr von der einseitig auf Braunkohle ausgerichteten Energiepolitik einsetzt.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Das sorbische Dorf Horno begrüßt den Frühling mit Posaunenspiel: Am 24. März reisen Posaunen-Chöre aus ganz Deutschland in die Lausitz, um dort für den industriellen Einstieg in neue Energien wie die Solarenergie zu musizieren.

Die "Horno Alliance London" (Halo), ein seit Anfang des Jahres arbeitendes Britisches Expertennetzwerk, setzt sich mit zahlreichen Initiativen für die Belange der Hornoer Region sowie für eine Abkehr von der einseitig auf Braunkohle ausgerichteten Energiepolitik ein. Dazu schlägt Halo unter anderem vor, die von der Bundesregierung dem Schwedischen Energieerzeuger Vattenfall aus Altlastenansprüchen erlassenen 180 Millionen Euro effektiv für die "Umfahrung" Hornos zu nutzen, da diese aus ökonomischen und humanitären Gründen gleichermaßen geboten sei. Ende Mai wird Halo die erste Regionale Energie Werkstatt (REW) in Horno mit Lausitzer Experten und interessierten Bürgern organisieren. Außerdem sind weitere Horno Posaunen Konzerte in Vorbereitung.