Keine Gerüchte

Brandenburg lehnt Pläne Polens für Atomkraftwerk ab

Die Pläne Polens, eventuell in der Nähe zur deutschen Grenze ein Atomkraftwerk zu bauen, sorgen insbesondere in Brandenburg weiterhin für Unruhe. Umweltminister Dietmar Woidke sagte gestern im Landtag, das Vorhaben sei "leider kein Gerücht", die Standortauswahl allerdings noch nicht endgültig.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Potsdam (ddp-lbg/sm) - Den Überlegungen Polens zum Bau eines Kernkraftwerkes an der Oder steht das Land Brandenburg ablehnend gegenüber. Das bekräftigte Umweltminister Dietmar Woidke (SPD) gestern im Potsdamer Landtag.

Die Pläne seien "leider keine Gerüchte". Die Landesregierung müsse jedoch akzeptieren, dass Polen über die Strategie zur Energiegewinnung selbst bestimme.

Bislang sei aber weder die Entscheidung für den Bau gefallen, noch sei eine Standortauswahl getroffen worden, sagte der Minister. Sofern das Nachbarland sich für ein Atomkraftwerk entscheide, solle im dritten Quartal 2008 der Standort bestimmt werden. Über die Bedenken des Landes habe Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) die polnische Regierung "unmissverständlich" ins Bild gesetzt.