Sicherheitsrisiken

Brand- oder Stromschlagrisiko bei Lichterketten

Jede dritte Weihnachtslichterkette birgt ein unmittelbares Brand- oder Stromschlagrisiko. Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht der Europäischen Kommission. Ein großer Teil der Lichterketten mit Sicherheitsrisiken stammt aus China, informiert die EU-Kommission.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Brüssel (ddp.djn/red) - Von November 2007 bis Mai 2009 hatte die Kommission in Deutschland und vier weiteren EU-Mitgliedstaaten insgesamt 196 zufällig ausgewählte Lichterketten aller Preiskategorien untersuchen lassen. Wie die Kommission am Mittwoch mitteilte, wurden schwerwiegende Mängel und ein erhöhtes Stromschlag- oder Brandrisiko bei 30,4 Prozent der geprüften Lichterketten festgestellt. Viele Lichterketten seien gleich mehrfach durchgefallen. Rund 41 Prozent der 196 geprüften Produkte stammten aus China.

Von deutscher Seite war der Kommission zufolge das Landesinstitut für Arbeitsschutz und Produktsicherheit im Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in München an der Studie beteiligt gewesen. In Deutschland seien insgesamt 62 Lichterketten untersucht worden. Lediglich 11,3 Prozent der Tests seien unauffällig gewesen. Bei 16,1 Prozent der Stichproben habe es schwerste Sicherheitsmängel gegeben.