Gemeinsames Unternehmen

BP und Rio Tinto wollen CO2-freien Strom erzeugen

BP und Rio Tinto haben gemeinsam das Unternehmens Hydrogen Energy gegründet. Die Zusammenarbeit werde sich zunächst auf die Stromherstellung aus Wasserstoff konzentrieren, um aus fossiler Energie durch Abspaltung und Lagerung von CO2 neue Quellen an sauberem Strom im großen Stil zu erschließen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

London (red) - Projekte zur Erzeugung kohlenstofffreier Energie beruhen auf der Umwaldlung fossiler Energie wie Kohle, Petrokoks (einem Nebenprodukt des Raffinerieprozesses) oder Erdgas, in Wasserstoff und Kohlendioxid, das aufgefangen und zur dauerhaften Lagerung in geologische Formationen tief unter der Erdoberfläche verbracht wird, erklärt BP. Der Wasserstoff wird zum Antrieb einer Gasturbine genutzt, um so im industriellen Maßstab Strom zu erzeugen. Durch die Integration der so genannten CCS-Technologie in diesen Prozess würden 90 Prozent des Kohlendioxids, das sonst in die Atmosphäre gelangen würde, sicher aufgefangen und gelagert.

Hydrogen Energy soll von dem Know-How der beiden Gesellschafter profitieren, so sei Rio Tinto's weltweit führend in Kohletechnologien, BP bringe Erfahrung in chemischen Verfahren, kohlendioxidarmer Stromerzeugung und Kohlendioxidsequestration mit. "Projekte wie dieses können die Kohlendioxid-Minderung herbeiführen, nach der Unternehmen und Staaten auf der ganzen Welt streben", so Tony Hayward, CEO von BP. Das neue Unternehmen solle "zur Entwicklung und Realisierung dieser wichtigen neuen Technologien und Projekte beitragen."

Hydrogen Energy wird im Südosten von England angesiedelt und zunächst 75 Mitarbeiter haben, die beide Gesellschaften abstellen. Zum CEO wurde Lewis Gillies berufen, der frühere Chef von BP's Wasserstoffsparte. CFO wird Peter Cunninham, der bisher bei Rio Tinto den Bereich "Business Evaluation" leitete. Die vor einiger Zeit angekündigten Projekte zur Erzeugung von Strom aus Wasserstoff in Peterhead, Schottland, und Carson, Kalifornien, werden in "Hydrogen Energy" integriert.