Wegen möglicher Überhitzung

BP Solar: Vorsorgliche Abschaltung von Photovoltaik-Anlagen

Wie die BP Solar mitteilt, gab es Anfang Juli 2006 eine Überhitzung bei einem dachintegrierten Photovoltaik-System. Dabei war die Anschlussdose eines Laminats überhitzt und teilweise geschmolzen. Das Unternehmen hatte daraufhin seine Disributeure zur Abschaltung baugleicher Anlagen aufgefordert.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Bochum (red) - Nach Angaben des Unternehmens wurde in dem konkreten Fall durch die Überhitzung die unter dem System liegende Dachlattenstruktur versengt. Die betroffene Anlage wurde daher umgehend vom Netz genommen.

Die Ausfallrate der betroffenen Anschlussdosen 0,03 Prozent, so BP Solar in der Mitteilung. Die Fälle wurden daher als Einzelfälle behandelt. Nach Untersuchungen des jüngsten Falles – sowie drei ähnlicher Installationen – im Zeitraum vom 17. bis 20. Juli durch ein internationales Expertenteam, wurde dies nun als "unakzeptables Risiko" eingestuft.

Daher erfolgte eine Sicherheitsüberprüfung aller BP-Indachanlagen, die in den Jahren 2002 und 2003 produziert wurden. Inzwischen sind alle Produkte (d.h. Laminaten und Modulen), deren Typenbezeichnungen mit den Ziffern 3, 4 oder 5 beginnen (z.B. BP 3160, BP 4170, BP 5170) und die im Zeitraum 2002 bis 2004 gefertigt wurden, im Fokus des Unternehmens. Betroffen sind sowohl dachintegrierte Anlagen sowie Systeme, die nahe entflammbarer Materialien installiert wurden.

Alle Distributeure und Projektpartner wurden aufgefordert, sämtliche dachintegrierten Anlagen sowie Systeme, die nahe entflammbaren Materialien installiert und im Zeitraum 2002 bis 2004 gefertigt wurden, abzuschalten. BP Solar weist ausdrücklich darauf hin, dass die Anlagen nur von qualifiziertem Fachpersonal abgeschaltet werden dürfen! Anlagenbesitzer und Kunden werden ausdrücklich gebeten, den kostenfreien Experten-Service zu nutzen. Alle Installateure seien bundesweit informiert und stehen dafür zur Verfügung. Bisher wurden etwa 92 Prozent der möglicherweise betroffenen Produkte inspiziert.

Das Unternehmen versichert, dass eine Anlage als dauerhaft sicher angesehene Anlagen wieder ans Netz angeschlossen werden. Die Eigentümer der Anlagen sollen für den entgangenen Energieertrag während der Dauer der Abschaltung entschädigt werden.

Bei Fragen jedweder Art sollten Anlagenbetreiber und Kunden die kostenlose BP Solar Telefon-Hotline, Montag bis Freitag, zwischen 08.00 und 18.00 Uhr unter 0800 – 272 5 272 anrufen oder ihren Installateur kontaktieren.

Weiterführende Links