In Sachsen-Anhalt

BP Solar baut eine der weltweit größten PV-Anlagen

Im ersten Bauabschnitt werden auf einem Teil des Betriebsgeländes der ehemaligen Mineralölwerke Addinol in der Nähe von Merseburg im südlichen Sachsen-Anhalt 777 Metallgestelle in Reihen errichtet. Diese dienen als Unterkonstruktion für 25 000 mono- und polykristalline Solarmodule aus der Fertigung von BP Solar.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (red) - In der Nähe von Merseburg im südlichen Sachsen-Anhalt baut BP Solar eine der größten Photovoltaikanlagen der Welt. Im ersten Bauabschnitt wird auf einer Fläche von knapp 160 000 Quadratmetern bis Anfang Juli 2004 eine Anlage mit einer Leistung von vier Megawatt errichtet.

Der jährlich produzierte Energieertrag wird etwa 3,4 Millionen Kilowattstunden betragen. Das entspricht dem Strombedarf von über 1000 Vier-Personen-Haushalten. Es besteht eine Erweiterungsoption für zwei Megawatt auf 75 000 Quadratmetern im Rahmen eines zweiten Bauabschnitts. Die Investitionssumme in Höhe von 16 Millionen Euro wird von der eigens für dieses Vorhaben gegründeten Solaranlage Geiseltalsee Betriebs GmbH & Co KG aufgebracht, die die Anlage finanziert und betreibt.

Im ersten Bauabschnitt werden auf einem Teil des Betriebsgeländes der ehemaligen Mineralölwerke Addinol 777 Metallgestelle in Reihen errichtet. Diese dienen als Unterkonstruktion für 25 000 mono- und polykristalline Solarmodule aus der Fertigung von BP Solar. Täglich werden über 600 Solarmodule in Rekordgeschwindigkeit installiert. Das entspricht dem fünfzigfachen einer typischen Solaranlage auf einem Einfamilienhaus.