Mehrheitsübernahme

Bosch will bei ersol Solar Energy einsteigen

Bosch übernimmt für 546,4 Millionen Euro 50,45 Prozent der Anteile am Photovoltaik-Unternehmen ersol Solar Energy. Dies entspreche einem Preis von 101,00 Euro pro Aktie. Damit will das Unternehmen sein Geschäft im Bereich Erneuerbarer Energien ausbauen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Stuttgart (red) - Die ersol Solar Energy AG entwickelt, fertigt und vertreibt waferbasierte Siliziumsolarzellen und hat mit dem Aufbau einer Dünnschichtmodul-Produktion begonnen. Das Photovoltaik-Unternehmen erwirtschaftete 2007 weltweit einen Umsatz von 160 Millionen Euro. Für 2008 erwartet ersol einen Umsatz von mehr als 300 Millionen Euro. Derzeit beschäftigt das Unternehmen rund 1.000 Mitarbeiter an drei Standorten.

Mit dem Erwerb will Bosch das Geschäft im Bereich regenerativer Energien stärken. Dabei setze man vor allem "auf das Know-how und die Erfahrung der Führungskräfte und Mitarbeiter von ersol", sagte Franz Fehrenbach, Vorsitzender der Bosch-Geschäftsführung. Bereits heute ist Bosch mit zahlreichen Systemen zur Nutzung regenerativer Energien auf dem Markt und will mit den bestehenden Aktivitäten 2008 einen Umsatz von rund 750 Millionen Euro erzielen, wie das Unternehmen mitteilt.

Der Erwerb der Anteile von ersol stehe unter dem Vorbehalt kartellbehördlicher Genehmigungen.