Übernahme

Bosch veröffentlicht Angebot an ersol-Aktionäre

Bosch hat sein Angebot für den Kauf des Solarzellenherstellers ersol Solar Energy AG veröffentlicht. Der Kaufpreis betrage wie geplant 101,00 Euro je Aktie. Die Annahmefrist zur Andienung der Anteilsscheine soll am 8. August enden. Über die Börse habe der Konzern zwischenzeitlich weitere 27,72 Prozent an ersol erworben.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Stuttgart (ddp/sm) - Bosch hatte die Übernahmepläne Anfang Juni angekündigt. Das Bundeskartellamt und die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) haben der Übernahme zugestimmt.

Die Entscheidung weiterer Kartellbehörden steht noch aus. Erst dann können das Übernahmeangebot sowie der Erwerb von 50,45 Prozent der Aktien vom bisherigen Mehrheitsaktionär und US-Finanzinvestor Ventizz vollzogen werden. Der Kaufpreis für die Ventizz-Anteile beträgt nach früheren Bosch-Angaben 546,4 Millionen Euro.

Bosch hatte bei Bekanntgabe der Übernahmepläne angekündigt außerhalb des Angebots weitere Aktien des TecDAX-Unternehmens zu kaufen. Ventizz wird nach der Transaktion noch 5,69 Prozent des ersol-Grundkapitals halten.

Vorbehaltlich der Übernahme und der Entscheidung des ersol-Aufsichtsrats sollen nach Bosch-Angaben die Bosch-Manager Holger von Hebel und Volker Nadenau in den Vorstand berufen werden. Nach dem Ausscheiden des derzeitigen ersol-Vorstandsvorsitzenden Claus Beneking soll von Hebel ihm in dieser Funktion folgen.

Anfang Juni hatte Beneking zu dem bekannt gewordenen Verkauf der Aktienmehrheit an Bosch gesagt, dass diese Veräußerung an einen langfristig orientierten industriellen Gesellschafter "die beste Option für ersol" ist. Positiv bewertete der Vorstand auch das Übernahmeangebot von Bosch für die verbleibenden Aktien.