Leichter Abwärtstrend

Börse: Energieversorger legen zu, Solarwerte sinken

Gewinnmitnahmen und schlechte US-Vorgaben haben am Donnerstagvormittag die Stimmung am deutschen Aktienmarkt belastet. Der Leitindex DAX verlor bis 13.15 Uhr 0,6 Prozent auf 5780 Punkte. Gefragt waren allerdings die großen Energieversorger. Im TecDAX standen die Solarwerte unter Druck.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt/Main (ddp/sm) - Der TecDAX gab 1,0 Prozent auf 637 Zähler nach und der MDAX büßte 1,0 Prozent auf 8107 Punkte ein. Die Nachrichtenlage in Deutschland sei weiter extrem dünn, hieß es unter Marktbeobachtern. Daher würden die schlechten US-Konjunkturdaten vom Vortag und die Schwäche der Technologiewerte weiter auf die Stimmung drücken. In den USA deute sich dem Konjunkturbericht Beige Book zufolge ein langsameres Wachstum an.

Im DAX reduzierten sich Continental, MAN, DaimlerChrysler, BMW und die Deutsche Telekom. Dagegen gewannen E.ON-Aktien 0,8 Prozent auf 98,69 Euro. RWE legten 0,6 Prozent auf 70,69 Euro zu. Auch Deutsche Börse notierten fester mit einem Plus von 0,4 Prozent auf 118,57 Euro.

Im TecDAX machten Händler den rückläufigen Ölpreis für den Rückgang der Solarwerte verantwortlich. Solarworld fielen um 2,7 Prozent auf 44,65 Euro. Ersol sanken um 2,5 Prozent auf 52,55 Euro und auch Conergy und Q-Cells notierten schwächer. Deutlichere Gewinne verzeichneten lediglich Jenoptik mit 2,4 Prozent.

Der Euro notierte am Mittag leichter bei 1,2763 Dollar, nachdem die Europäische Zentralbank am Mittwoch einen Referenzkurs von 1,2793 Dollar festgestellt hatte und der Kurs am Morgen noch über der Marke von 1,28 Dollar gelegen hatte. Auch hier wiesen die Devisenhändler als Begründung auf das Beige Book in den USA.