Gute Voraussetzungen

bne erfreut über neue AVBeltV

Tritt die neue Verordnung zur Grundversorgung von Tarifkunden mit Strom (ehemals AVBeltV) wie geplant in Kraft, gibt es für die Kunden keine Ausreden mehr, bei Preiserhöhungen oder Unzufriedenheit nicht den Stromanbieter zu wechseln. Dieser Meinung ist zumindest der bne.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Der Bundesverband Neuer Energieanbieter (bne) hat den Entwurf zur Neuregelung der AVBeltV, der momentan dem Bundesrat zur Abstimmung vorliegt, begrüßt. Die Verordnung wird seiner Meinung nach positive Auswirkungen auf den Wettbewerb im Energiemarkt haben.

Grund: Sie erleichtere den Stromlieferantenwechsel für Haushaltskunden erheblich und senke die Transaktionskosten. "Die Verordnung in ihrer jetzigen Fassung verbessert die Rechtsstellung der Haushaltskunden und der neuen Lieferanten", kommentierte bne-Geschäftsführer Robert Busch. Aufgrund der Preiserhöhungen der etablierten Versorger könnten die Kunden bei einem Anbieterwechsel deutlich sparen, während die Verordnung ihnen die notwendige Rechtssicherheit gewähre.

So habe der Kunde nach dem Verordnungsentwurf bei netzbedingten Stromausfällen direkten Haftungszugriff auf den Netzbetreiber, die bisherige "Pufferwirkung" durch den Umweg über die Lieferanten entfalle. Zudem soll die wettbewerbswidrige lange Kündigungsfrist von einem Jahr bei Erstverträgen gestrichen werden. Wettbewerber könnten hierdurch sehr viel früher um neue Kunden werben.