Vermarktung im Ausland

BMWi startet Exportinitiative Energieeffizienz

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat neben der Exportinitiative Erneuerbare Energien nun auch eine Exportinitiative Energieeffizienz ins Leben gerufen. Diese soll deutsche Unternehmen bei der Vermarktung ihrer energieeffizienten Produkte und Dienstleistungen im Ausland unterstützen.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - Zielländer der Initiative seien Frankreich, Irland, die Niederlande, das Baltikum Spanien, Ungarn, Rumänien, China/Shanghai, Hongkong, Taiwan und Kanada. Im vierten Quartal diesen Jahres sollen erste "Geschäftsreisen" stattfinden. Die teilnehmenden Unternehmen werden dabei zunächst im Rahmen einer eintägigen Veranstaltung vorgestellt werden. Im Anschluss sorgen die durchführenden Auslandshandelskammern (AHKs) im jeweiligen Land für direkte Kontakte zu interessierten Bedarfsträgern bzw. zu Unternehmen, die an der Vermarktung der Produkte und Dienstleistungen interessiert sind. Teilnehmende deutsche Unternehmen tragen lediglich ihre Reisekosten selbst.

Bundeswirtschaftsminister Glos lädt deutsche Unternehmen ein, "sich an der Exportinitiative Energieeffizienz zu beteiligen und diese Chance für sich zu nutzen". Er wolle dafür sorgen, dass "deutsche Produkt- und Markennamen in vielen Zielländern zum Synonym für Energieeffizienz und Qualität werden."

Weiterführende Links