Stromzähler

BMWi: Smart Meter wird bei hohem Stromverbrauch Pflicht

Für die sogenannten Smart Meter soll es bald eine gesetzliche Regelung geben, die einige Verbraucher in die Pflicht nimmt, sich ein solches Gerät anzuschaffen. Das Bundeswirtschaftsministerium legte dazu ein Eckpunktepapier vor.

Stromzähler© EnBW

Berlin (AFP/red) - Intelligente Stromzähler, sogenannte Smart Meter, sollen in bestimmten Einrichtungen und Haushalten mit hohem Energieverbrauch schon bald Pflicht werden. Am Montag veröffentlichte das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) in Berlin dazu einen Eckpunkteplan. Wo der Jahresstromverbrauch über 6.000 Kilowattstunden liegt, müssen die Gerät demnach künftig eingebaut werden. Die meisten Verbraucher sind somit von der geplanten Einbaupflicht ausgenommen: Ein Durchschnittshaushalt in Deutschland verbraucht laut Ministerium lediglich 3.500 Kilowattstunden Strom pro Jahr.

Stromsparen mit dem Smart Meter

Smart Meter visualisieren im Gegensatz zu klassischen elektromechanischen Stromzählern den Energieverbrauch und stellen ihn differenzierter dar. So können sie beispielsweise genau ermitteln, was die größten Stromfresser eines Haushaltes sind. Das Wirtschaftsministerium erhofft sich unter anderem, dass dies die Verbraucher zum Stromsparen animiert. Zugleich sollen die Versorger eine bessere Datengrundlage erhalten.

Verordnungsentwurf im Sommer 2015

Das Eckpunktepapier soll den Angaben zufolge "verlässliche rechtliche Rahmenbedingungen" für die neuen Stromzähler schaffen. Ein wichtiger Aspekt ist laut dem Ministerium der Datenschutz, der durch Richtlinien des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gewährleistet werden soll. Ein Verordnungsentwurf soll dem Bundeskabinett im Sommer 2015 vorgelegt werden.

Quelle: AFP