Forschungsprojekt

BMU unterstütz Regionen Umstellung auf Erneuerbare Energien

Das Bundesumweltministerium (BMU) unterstützt Regionen, die in Zukunft ihren Energiebedarfs komplett aus erneuerbaren Quellen beziehen wollen. Ein entsprechendes Forschungsprojekt soll über drei Jahre mit insgesamt 1,3 Millionen Euro gefördert werden, teilte das Ministerium kürzlich mit.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - Das Projekt "Entwicklungsperspektiven für nachhaltige 100%-Erneuerbare-Energie-Regionen in Deutschland" wird von der gemeinnützigen Gesellschaft zur Förderung dezentraler Energietechnologien (deENet GmbH) in Kassel und der Universität Kassel getragen. Die Wissenschaftler untersuchen, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit Kommunen und Regionen ihre Energieversorgung kurz- und mittelfristig komplett auf erneuerbare Energien umstellen können.

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel lobte das Engagement der Modellregion Nordhessen für erneuerbare Energien. Die Städtischen Werke Kassel haben kürzlich die Stromversorgung ihrer Kunden komplett auf Ökostrom umgestellt. Von den Erfahrungen dort sollen nun auch andere Regionen profitieren, so deENet-Geschäftsführer Martin Hoppe-Kilpper.

Im Kompetenznetzwerk deENet haben sich über 90 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Dienstleister zusammengeschlossen, um unter einem gemeinsamen Dach Systemlösungen der dezentralen Energietechnik und Energieeffizienz zu entwickeln.

Weiterführende Links