2 Wochen Stillstand

Block I in Neckarwestheim nach Dichtungsproblem wieder am Netz

Nach Problemen im Dichtungssystem ist Block I des Kernkraftwerks Neckarwestheim seit heute wieder am Netz. Wie der Betreiberkonzern EnBW mitteilte, war innerhalb des Reaktordruckbehälters eine "geringfügige Undichtigkeit" an der inneren Deckeldichtung festgestellt worden.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Neckarwestheim (ddp/sm) - Die Anlage war deshalb für Instandhaltungsarbeiten am 21. Mai heruntergefahren worden und stand mehr als zwei Wochen lang still.

Einem Unternehmenssprecher zufolge war die Undichtigkeit im Rahmen von Überwachungsmaßnahmen festgestellt worden. Bei den deshalb eingeleiteten Instandhaltungsarbeiten im abgefahrenen Zustand sei dann darüber hinaus an einer Kleinleitung eine undichte Stelle entdeckt worden. Die Leitung diene dazu, mögliche Undichtigkeiten an der inneren Deckeldichtung des Reaktorbehälters anzuzeigen. Das meldepflichtige Ereignis sei als "Normalmeldung" mit der Stufe null auf der internationalen INES-Skala eingestuft und dem Landesumweltministerium mitgeteilt worden.

Der Sprecher betonte, der Vorgang habe sicherheitstechnisch keine Bedeutung gehabt. Die Anlage sei nicht zwingend, sondern vorsorglich vom Netz genommen worden. Das Umweltministerium schloss sich dieser Einschätzung an. Es habe sich um ein normales Ereignis von geringer Bedeutung gehandelt, sagte ein Ministeriumssprecher auf ddp-Anfrage.