Fehlende Stifte

Block 2 des Kernkraftwerks Philippsburg vorsorglich abgefahren

An verschiedenen Motoren für die Pumpen im Nachkühlsystem waren Passstifte nicht eingesetzt, weshalb Block 2 des Kernkraftwerks Philippsburg von der EnBW Energie Baden-Württemberg AG vorsorglich vom Netz genommen wurde. Jetzt wird ein Konzept zur Korrektur erarbeitet.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Karlsruhe (red) - Block 2 des Kernkraftwerks Philippsburg wurde in der Nacht vom 16. auf den 17. März vom Betreiber, der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, vorsorglich vom Netz genommen. Grund: An verschiedenen Motoren für die Pumpen im Nachkühlsystem waren Passstifte nicht eingesetzt.

Die Stifte würden im Fall eines schweren Erdbebens - zusätzlich zu den massiven Verschraubungen - die Scherkräfte aufnehmen. Die Verschraubungen sowie die Ausrichtung der Pumpen und Motoren mit den Fundamenten waren einwandfrei.

Die Aufsichtsbehörde wurde sowohl über die Befunde wie auch über das vorsorgliche Abfahren der Anlage noch in der Nacht telefonisch und schriftlich informiert. Derzeit wird ein Konzept erarbeitet, nach dem die fehlenden Stifte eingebracht werden.