Mit Brennelementeaustausch

Block 1 des AKW Philippsburg nach Groß-Revision wieder am Netz

Seit gestern Abend ist Block 1 des Kernkraftwerks Philippsburg (KKP 1) wieder am Netz. In den letzten Wochen wurde eines der aufwändigsten Revisionsprogramme in der Geschichte des Kernkraftwerks erfolgreich abgearbeitet. Neben dem Austausch von 72 der 592 Brennelemente waren Instandhaltungsarbeiten zu erledigen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Philippsburg/Karlsruhe (ddp/sm) - Nach einem der aufwändigsten Revisionsprogramme in der 26-jährigen Geschichte des baden-württembergischen Atomkraftwerks Philippsburg ist dessen Block 1 wieder am Netz. Wie die Betreiberfirma Energie Baden-Württemberg (EnBW) am Freitag in Karlsruhe mitteilte, wurden in den vergangenen Wochen 72 der 592 Brennelemente ausgetauscht. Außerdem seien Prüf- und Instandhaltungsarbeiten erledigt worden.

Zeitweise waren mehr als 1000 Mitarbeiter von Hersteller- und Spezialfirmen an der Revision beteiligt. Den Angaben zufolge wurde das fast 10 Meter lange und 300 Tonnen schwere "Generator-Ständermittelteil" gewechselt. Außerdem wurden 15 200 Kondensatorrohre mit einer Gesamtlänge von rund 210 Kilometern ausgetauscht. Der Reaktordruckbehälter wurde einer Druckprobe unterzogen. Während der Revisionsarbeiten seien zwei schadhafte Ventile an Rohrleitungen gefunden und repariert worden.

Der Block 1 des Kernkraftwerks Philippsburg ist ein Siedewasserreaktor mit einer elektrischen Leistung von 926 Megawatt. Die Anlage ging 1979 in Betrieb und hat nach Angaben der EnBW im Jahr 2004 über sechseinhalb Milliarden Kilowattstunden Strom produziert.