Sonne fürs Stadion

BKW FMB Energie realisiert stadionintegriertes Sonnenkraftwerk

Die BKW FMB Energie AG, derzeit größte Schweizer Ökostromproduzentin, will innerhalb eines Jahres auf dem Dach des Stade de Suisse Wankdorf Bern ein Solarkraftwerk errichten. Da sich die Betreiberin ein reges Interesse an dem "Stadionstrom" erhofft, können sich potenzielle Interessenten für das Sonnenstromprodukt bereits jetzt anmelden.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Bern (red) - Die BKW FMB Energie AG will bis zum Frühjahr 2005 auf den riesigen Dachflächen des Stade de Suisse Wankdorf Bern das nach eigenen Angaben weltgrößte stadionintegrierte Sonnenkraftwerk mit BKW-Energieplattform realisieren. Die Errichtung soll ab kommendem Juni in zwei Etappen erfolgen - nach Maßgabe der Kundennachfrage nach dem unter der Marke 1to1 energy sun star angebotenen öko-zertifizierten Sonnenstrom.

Strombedarf von rund 300 Haushalten abdecken

Das moderne Sonnenkraftwerk soll insgesamt rund zehn Millionen Schweizer Franken kosten und im Vollausbau eine Spitzenleistung von 1.300 Kilowatt erreichen. Während der ersten Bauetappe sollen 850 kW erreicht werden, in der zweiten Etappe sollen dann nochmal 450 kW hinzukommen. Die gesamte Energieproduktion würde damit dem durchschnittlichen Stromverbrauch von rund 300 Haushalten entsprechen.

Führung aufs Stationdach für Besucher möglich

Die sonnenexponierten Dachflächen sollen eine Fläche von 12.000 Quadratmetern umfassen. Der Kraftwerksbetrieb soll wissenschaftlich ausgewertet und von den BKW-Spezialisten in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Mont-Soleil realisiert werden. Auf der BKW-Energieplattform, die sich auf dem First des Stadiondaches befinden wird, können sich Besuchergruppen vor Ort mit der Technik der Solarstromproduktion auseinandersetzen.