Geschäftsbericht

Bilanz 2003: Mark-E entwickelt sich positiv

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beim Hagener Energieversorger Mark-E hat sich gegenüber dem Vorjahr von 10,1 Millionen Euro um 7,4 Millionen Euro auf 17,5 Millionen Euro verbessert. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung die Ausschüttung einer 13-prozentigen Dividende vor.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Hagen (red) - Der Hagener Energiedienstleiter Mark-E versorgt in der Märkischen Region über 230.000 Privat- und Geschäftskunden sowie knapp 1900 Industriekunden über eigene Kraftwerke und den Handel an Strombörsen mit Strom und in Hagen auch mit Gas oder Wasser. Dazu wurden im Geschäftsjahr 2003 4.597,4 Millionen Kilowattstunden Strom, 2.259 Millionen Kilowattstunden Gas und 12,6 Millionen Kubikmeter Wasser an die Kunden verkauft. Das geht aus dem kürzlich vorgelegten Geschäftsbericht hervor.

Insbesondere aufgrund eines deutlich erhöhten Energiehandelsvolumens erhöhten sich 2003 die Umsatzerlöse um 70,2 Millionen Euro auf 495,8 Millionen Euro. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 7,4 Millionen Euro auf 17,5 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss 2003 blieb im Vergleich zum Vorjahr konstant bei 9,2 Millionen Euro.

Die Erlöse aus dem Stromverkauf erhöhten sich um 56,2 Millionen Euro auf 352,7 Millionen Euro. Positiv wirkten sich zudem die um 37,1 Millionen Euro auf 52,5 Millionen Euro gestiegenen Erlöse aus dem Stromhandel aus. Der Stromverkauf hat sich - bei Nichtberücksichtigung des Stromhandels - gegenüber dem Vorjahr von 4.717,6 Millionen Kilowattstunden um 120,2 Millionen auf 4.597,4 Millionen Kilowattstunden vermindert.