Komm' kaufen wir was...

Bieterverfahren um Braunschweiger Versorger beginnt Mitte Juli

Jetzt wird es spannend: Mitte Juli soll das Bieterverfahren um 74,9 Prozent der Anteile an der Braunschweiger Versorgungs-AG beginnen. Zuständig sind die holländische Investmentbank ABM Amro Bank und die Wirtschaftsberater von KPMG. Interesse wurde bereis aus Stuttgart, Hannover, Helmstedt, Mannheim und aus den Niederlanden bekundet.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Einem Bericht der "Braunschweiger Zeitung" zufolge, startet das Bieterverfahren für den knapp 75-prozentigen Anteil des amerikanischen Versorgers TXU an der Braunschweiger Versorgungs-AG Mitte Juli. Erst vor einem Jahr hatte TXU die Anteile erworben, die europäische Tochter TXU Europe wurde allerdings im November 2002 zahlungsunfähig und meldete Insolvenz an.

Zuständig für den Verkauf von 74,9 Prozent an der Braunschweiger Versorgungs-AG ist die holländische Investmentbank "ABM Amro Bank", die TXU vertritt, und KPMG für die Stadt Braunschweig. Für Anfang August werden die ersten Angebote erwartet, spätestens Anfang Oktober soll das Verkaufsverfahren abgeschlossen werden. Laut "Braunschweiger Zeitung" habe sich die "ABM Amro Bank" mit der Stadt Braunschweig darauf geeinigt, einen Käufer zu suchen, der gleichzeitig der neue strategische Partner sowohl für die BVAG als auch für die Stadt sein werde.

Interesse haben bereits die Avacon (Helmstedt) gemeinsam mit den Stadtwerken Hannover, die holländische Essent, die EnBW und die Mannheimer MVV Energie AG bekundet.