Biblis Block A kann wieder ans Netz: Revision und Reparatur der defekten Schweißnaht abgeschlossen

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com
Die am 18. August 2000 begonnene Revision von Biblis A ist abgeschlossen. Das Hessische Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Forsten (HMULF) als zuständige Atomaufsichtsbehörde hat dem Wiederanfahren zugestimmt, nachdem die hinzugezogenen Sachverständigen den ordnungsgemäßen Abschluss aller Maßnahmen bestätigt haben. Es wird damit gerechnet, dass der Betreiber, die RWE Power AG, die Anlage in den nächsten Tagen wieder ans Netz nehmen wird. Die Revision war neben dem routinemäßigen Auswechseln von Brennelementen und Inspektionen an sicherheitstechnisch wichtigen Komponenten durch die Nachrüstung des nuklearen Nebenkühlwassersystems gekennzeichnet.


Außerdem wurden drei Risse in einer Anschlussleitung an das Reaktorkühlsystem repariert, die sich seit der Herstellung des Reaktors in der Schweißnaht befanden. Diese Reparatur und ergänzende Nachbewertungen an Schweißnähten haben zur Verlängerung der Revision um fast zwei Monate geführt. Die nach der Reparaturschweißung durchgeführte Prüfung durch den von HMULF hinzugezogenen TÜV-Nord hat die Fehlerfreiheit der Naht bestätigt. Parallel zur Reparatur wurde eine Nachbewertung von etwa 600 Schweißnähten des Reaktorkühlkreislaufes vorgenommen. Dabei wurden auch vier Schweißnähte, die bisher nach der Herstellung keiner Wiederholungsprüfung unterzogen worden waren, kontrolliert. Es wurden keine Defekte an den überprüften Schweißnähten festgestellt.