Teure Revision

Biblis B wieder am Netz

Nach fast vier Monaten Stillstand produziert das Atomkraftwerk Biblis B wieder Strom. Nach Angaben der Betreiberfirma RWE Power wurde der Anfang September für eine Generalüberholung abgeschaltete Reaktor gestern Nacht wieder auf volle Leistung gebracht

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Biblis (ddp-rps/sm) - Ursprünglich waren für die Revision nur drei Monate eingeplant. Die Beseitigung von Mängeln, die bei Routinekontrollen entdeckt worden waren, verzögerte jedoch die Wiederaufnahme des Betriebs.

Während des mehrwöchigen Stillstands wurden nach Angaben von RWE Power 68 verbrauchte Brennelemente ausgetauscht und sicherheitstechnische Nachrüstungen vorgenommen. Insgesamt seien knapp 10 000 verschiedene Arbeiten angefallen, sagte eine Sprecherin. Die Kosten für die Revision beliefen sich auf etwa 100 Millionen Euro. Das ist offenbar deutlich mehr als von RWE ursprünglich veranschlagt: Anfang September hatte das Unternehmen noch angegeben, für die Revision seien Kosten in Höhe von etwa 80 Millionen Euro eingeplant. 6500 verschiedene Arbeiten würden vorgenommen.

Bei der Untersuchung des gut 30 Jahren alten Reaktors wurden in den vergangenen Wochen, wie schon bei früheren Inspektionen, wieder zahlreiche Schäden entdeckt: So fand sich zuletzt eine "geringe Leckage" an der Dichtung einer Inspektionsöffnung des Druckhalters. Der Druckhalter ist mit dem Reaktorkühlsystem verbunden und dient zu dessen Druckregelung.

Festgestellt wurden außerdem eine Undichtigkeit am Motorkühler eines Notstromdiesels, eine Leckage an einer Messleitung im Not- und Nachkühlsystem und Beschädigungen an Heizstäben im Druckhalter des Reaktorkübels.