Energiesparen im Haushalt

BGW informiert: Preiswert spülen, waschen und kochen

Mit Erdgas lassen sich im Haushalt Energie und damit auch Kosten einsparen. So verursacht ein Erdgas-Wäschetrockner knapp 62 Prozent weniger Kosten als ein Strom-Modell. Der BGW informiert, wie beim Spülen, Waschen und Kochen der Energieverbrauch im Haushalt effektiv reduziert werden kann.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (red) - Beim Waschen und Spülen können Haushalte beispielsweise durch den Anschluss der Warmwasserleitung an die Spül- oder Waschmaschine sparen. Für die Erwärmung des Wassers wird dann grundsätzlich weniger Zeit und Energie benötigt, außerdem erhöht sich der Jahresnutzungsgrad des Warmwasserbereiters durch den höheren Warmwasserverbrauch, informiert der Bundesverbandes der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW). Demnach liegen die Einsparungen bei der Spülmaschine jährlich zwischen 4,50 und 11,50 Euro und bei der Waschmaschine bei sechs Cent pro Waschgang.

Bei der Wäschepflege senkt ein Erdgas-Wäschetrockner die Energiekosten gegenüber Strom um etwa 62 Prozent. Laut Auskunft des BGW werden bei 200 Trocknungsgängen etwa 47 Euro eingespart. Auch das Öko-Institut bescheinigt Gas-Wäschetrocknern gute Sparqualitäten. So erfüllen insgesamt nur drei Wäschetrockner die strengen EcoTopTen-Kriterien. Darunter sind zwei gasbetriebene Geräte.

Der Gasherd senkt den Primärenergieverbrauch gegenüber Strom um rund 57 Prozent. Dadurch sparen Haushalte etwa 102 Euro pro Jahr, so der BGW. Eine Broschüre zu sparsamen Haushaltsanwendungen mit Erdgas bietet der Initiativkreis Erdgas & Umwelt unter der Telefonnummer 01802 343452 (6 Cent/Gespräch) an, Stichwort "Erdgas-Komforthaus".