Souverän handeln

BGW: Freie Gasanbieterwahl ab 2006

Der Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW) lässt momentan Lastprofile für Kundengruppen entwickeln, um den Wechsel des Gasanbieters im nächsten Jahr realisieren zu können. Der Kunde soll die Möglichkeit bekommen, souverän zu handeln, hieß es.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Die Gaswirtschaft zieht Konsequenzen aus den anhaltenden Verbraucherprotesten gegen die steigenden Preise. Im kommenden Jahr sollten private Haushaltskunden ihren Gasversorger erstmals frei wählen dürfen, sagte der neue Präsident des Bundesverbandes der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW), Michael Feist, der Tageszeitung "Die Welt" (Donnerstagsausgabe).

"Der Kunde braucht die Möglichkeit, souverän zu handeln, und das heißt vor allem, den Anbieter wechseln zu können. Wir werden diese Möglichkeit jetzt auch für private Haushaltskunden schaffen", versprach Feist. Die Proteste der Kunden hätten das Problembewusstsein in der Gaswirtschaft geschärft, sagte der Chef der Stadtwerke Hannover. "Die Branche reagiert darauf und entwickelt Handlungsmöglichkeiten."

Seinen Angaben zufolge entwickeln unabhängige Institute für den BGW momentan so genannte Lastprofile für Kundengruppen, mit deren Hilfe der Anbieterwechsel unkompliziert und schnell geregelt werden könne. "Ziel ist, dass unsere Kunden ihren Gas-Lieferanten so einfach wechseln können wie heute schon ihren Strom- oder Telekommunikations-Anbieter", sagte Feist. Dies solle ab 2006 möglich sein.