Dynamisches Duo

BGW: Erdgas-Brennwert und Solar auf Erfolgskurs

Nach Ansicht des Bundesverbandes der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW) bietet die Kombination von Gas-Brennwert- und Solarwärmeanlagen eine technisch ausgereifte Möglichkeit zur energiesparenden und umweltschonenden Wärmeerzeugung.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Mehr als 2,5 Millionen Gas-Brennwertheizungen verrichteten laut Auskunft des Initiativkreises Erdgas & Umwelt Ende 2005 ihre Dienste in Deutschland. Jedes Jahr kommen über 300.000 dazu – in Neubauten oder im Zuge der Heizungsmodernisierung. Auch Solarwärmeanlagen erleben einen Boom: Rund 100.000 wurden 2005 neu installiert und bald schon wird die Millionen-Schwelle installierter Quadratmeter Kollektorfläche überschritten werden, informiert der Bundesverband Solarwirtschaft.

Diese Wachstumsraten sind kein Zufall, so der BGW. Denn sowohl Brennwert- als auch Solarwärmenutzung bietet Vorteile: Im Sommer lässt sich der gesamte Warmwasserbedarf im Haus solar abdecken. Der Heizkessel kann in dieser Zeit geschont werden. Unwirtschaftliches, kurzes An- und Ausschalten wird vermieden.

Der Verband verweist darauf, dass jede Solaranlage auf eine Basisheizung angewiesen sei: Übers Jahr gesehen ist die Sonne nicht in der Lage, alleine den Warmwasserbedarf, geschweige denn den Heizwärmebedarf im Haus zu decken. Eine Gas-Brennwertheizung sei daher der ideale Partner. In der Übergangszeit könne sie sich dank der modulierenden Betriebsweise flexibel und schnell dem schwankenden Wärmebedarf anpassen.

Weiterführende Links