Reaktion

BGW: Auch Erdgasfestpreise hängen von der Ölpreisentwicklung ab

"Nirgendwo in der Welt kann sich die Preisentwicklung beim Erdgas von der Ölpreisentwicklung abkoppeln. Dieses Prinzip gilt auch bei Festpreisangeboten auf dem Erdgasmarkt", stellte Uwe Steckert, Präsident des Bundesverbandes der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW) jetzt noch einmal klar.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Steckert reagierte damit auf eine Pressemitteilung des Bundeskartellamts, das in der Einführung eines Gas-Festpreises einen Beweis dafür sieht, dass das System der Gas-Ölpreis-Kopplung überholt ist. "In der Regel leiten sich Festpreisangebote für Erdgas aus Future-Kontrakten beim Heizöl ab, um die zukünftige Heizölpreisentwicklung annäherungsweise abschätzen zu können", erläuterte Steckert weiter. Gleichzeitig seien Festpreisangebote in ihrer Laufzeit meist auf ein Jahr befristet, damit zukünftige Änderungen des Ölpreises beim Neuabschluss von Festpreistarifen berücksichtigt werden können.

"Auch Festpreisverträge werden damit durch den Ölpreis bestimmt. Von einer Abkoppelung von der Ölpreisentwicklung kann hier keine Rede sein", fasste der BGW-Präsident zusammen. "Gleichzeitig übernehmen Festpreiskunden das Risiko, nicht von einem sinkenden Gaspreisniveau zu profitieren." Steckert wies zudem darauf hin, dass es sich bei Festpreisangeboten um ein marktübliches Preisprodukt handele, das von vielen Unternehmen seit Jahren angeboten werde.