Relaunch

BfS präsentiert neuen Internetauftritt

Ansprechendes Layout, wesentlich mehr Informationen: Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) ist seit dem gestrigen Sonntag mit einem neuen Internetauftritt online. Sieben Themenbereiche ermöglichen fortan einen schnellen und nutzerorientierten Zugriff. Neu im Angebot sind überdies Broschüren, die man herunterladen oder bestellen kann.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) ist seit dem gestrigen Sonntag, 1. Juni, mit seinem neuen Internetauftritt online. Das neu gestaltete Portal bietet unter der Adresse www.bfs.de wesentlich mehr Informationen als der alte Auftritt an.

Die neue Website ist in sieben Themenbereiche gegliedert: BfS, Home, Transport/Zwischenlager, Endlager, Kerntechnik, Elektromagnetische Felder, Optische Strahlung (beispielsweise UV und IR) sowie Ionisierende Strahlung. Die neue Unterteilung soll einen schnellen und nutzerorientierten Zugriff auf die verschiedenen Tätigkeitsfelder des Amtes ermöglichen.

Von "A wie Atomkraftwerke" bis "Z wie Zytogenetik" finden Internet-Surfer auf der Homepage des Bundesamtes für Strahlenschutz fortan alle gewünschten Auskünfte. Durch eine auf mehrere Wissensebenen angelegte Struktur ist es möglich, interessierte Laien z.B. über den Strahlenschutz ebenso umfassend zu informieren wie Experten.

Besonderen Wert hat man auf den Ausbau von Serviceangeboten gelegt. So lassen sich Broschüren betrachten, herunterladen oder direkt bestellen. Mit einem Redaktionssystem im Hintergrund soll das Informationsangebot ktueller werden. Gleichzeitig werde die neue technische Basis des Portals Grundlage für die künftige Verbesserung interner Arbeitsabläufe und damit ein wichtiger Baustein für eine moderne und kundenorientierte Verwaltung, so das BfS.

Bisher griffen pro Monat rund 20.000 Nutzer auf das Internetangebot des BfS zu.