Neu

BfS gibt neue Broschüre zum Endlager Morsleben heraus

Alle Informationen zum aktuellen Stand der Problematik um das Endlager für radioaktive Abfälle in Morsleben sind jetzt in einer neuen Broschüre zusammengefasst.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hat jetzt eine neue Broschüre zum ehemaligen Endlager für radioaktive Abfälle Morsleben (ERAM) herausgegeben, die den aktuellen Stand der Problematik darstellt. Die Veröffentlichung gibt u.a. einen Überblick über die Geschichte und die geologischen sowie technischen Gegebenheiten des ERAM und liefert im Hinblick auf die laufenden Arbeiten zur endgültigen Stilllegung des ERAM wesentliche Hintergrundinformationen.

Auf dreißig Seiten werden die Grundlagen zum Verständnis der Situation im ERAM vermittelt. Dargelegt werden die Gründung des ERAM als zentrales Endlager der DDR, sein Übergang auf den Bund und damit auf das BfS im Wege des Einigungsvertrags und die sich anschließenden juristischen und fachlichen Auseinandersetzungen. Anhand detaillierter Grafiken werden die geologischen Gegebenheiten am Standort Morsleben erläutert und das Grubengebäude mit den Einlagerungsbereichen ausführlich beschrieben. Die in der Zeit von 1971 bis 1998 im ERAM endgelagerten Abfallmengen werden nach Herkunft und Einlagerungsjahr aufgeschlüsselt. Die Höhe der endgelagerten und der zwischengelagerten Radioaktivität und deren Abklingen spielen für die Langzeitsicherheitsbetrachtung eine wesentliche Rolle.