Grünes Licht

BfS genehmigt Castortransporte

Das Bundesamt für Strahlenschutz hat neben Castortransporten von Mühlheim-Kärlich und Philippsburg nach La Hague und von Unterweser nach Sellafield auch den Rücktransport von zwölf Behältern ins Endlager Gorleben genehmigt. Dieser Transporttermin muss mindestens sechs Monate vorher angemeldet werden.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hat jetzt acht Transporte abgebrannter Brennelemente aus dem nicht mehr betriebenen Atomkraftwerk Mühlheim-Kärlich und vier Transporte aus dem Atomkraftwerk Philippsburg nach La Hague genehmigt. Weitere vier Transporte abgebrannter Brennelemente werden aus dem Atomkraftwerk Unterweser zur Wiederaufarbeitungsanlage in Sellafield stattfinden.

Zudem hat die Behörde grünes Licht für einen Transport von zwölf Behältern mit HAW-Glaskokillen von der Wiederaufarbeitungsanlage La Hague zum Endlager Gorleben gegeben. Hier muss der beabsichtigte Transporttermin mindestens sechs Monate zuvor angemeldet werden.