Regionale Wirtschaft stärken

Bewohner von Bitterfeld sollen Solaranlagen installieren

Die Bewohner von Bitterfeld-Wolfen sollen nach den Vorstellungen der Stadt mehr Solaranlagen auf ihren Dächern installieren. Damit solle unter anderem die regionale Wirtschaft gestärkt werden, die ein bedeutender Standort der Solarindustrie in Deutschland sei, sagte eine Pressesprecherin der Stadt.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Bitterfeld-Wolfen (ddp-lsa/red) - Interessierte Bürger sollen im Zuge des sogenannten 1000-Dächer-Programms zu kleinen Energie-Unternehmen werden, sagte Kurt Lausch vom Technologie- und Gründerzentrum (TGZ) Bitterfeld-Wolfen. Der Strom vom eigenen Dach werde ins lokale Stromnetz geleitet und der private Betreiber einer Solarstromanlage dafür vom Netzbetreiber bezahlt.

Für das Projekt sollen nach Angaben der Stadt Solaranlagen von ortsansässigen Herstellern zu günstigen Konditionen erhältlich sein. Die Kosten dafür liegen bei rund 16.500 Euro. Je nach Größe, Lage und Ausrichtung der Anlage könne ein Teil der Gesamtkosten aus der Rendite finanziert werden, sagte Lausch.

Mit durchschnittlich 1700 bis 1800 Sonnenstunden pro Jahr sei die Errichtung einer Dachsolarstromanlage in Sachsen-Anhalt besonders lohnenswert, hieß es weiter.