Bewerber um Veag-Anteile

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Das Bundeskartellamt macht eine weitgehende Entflechtung der Konzerne Veba/Viag und RWE/VEW zur Voraussetzung für die geplanten Fusionen dieser Unternehmen. Im Rahmen der Vorbereitungen auf die Fusionen ist deshalb unter anderem mit einem Verkauf von Veag-Anteilen zu rechnen.


Wie das Handelsblatt berichtete, will der belgische Energiekonzern Tractebel S.A., Brüssel, eine Beteiligung am ostdeutschen Stromerzeuger Veag Vereinigte Energiewerke AG, Berlin, erwerben. Neben dem US-Energiekonzern Southern Company, Atlanta, habe sich damit ein weiterer internationaler Energiekonzern um einen Anteil an der Veag beworben.


In Branchenkreisen werde ebenfalls über ein potenzielles Interesse des schwedischen Stromkonzerns Vattenfall spekuliert, der vor wenigen Tagen den Zuschlag für eine Minderheitsbeteiligungan den Hamburgischen Electricitätswerke (HEW) erhalten hat.


Weiter Informationen finden Sie beim "Handelsblatt".