Europaweite Ausschreibung

Bewag versorgt Land Berlin mit Strom

Künftig wird die Bewag 920 Gigawattstunden Strom an das Land Berlin liefern. 90 Prozent davon werden umweltfreundlich in Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen erzeugt, zehn Prozent stammen aus regenerativen Energiequellen. Die Bewag hatte sich bei der europaweiten Ausschreibung als wirtschaftlichster Anbieter mit den größten ökologischen Effekten herausgestellt.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Berliner Stromversorger Bewag wird in den nächsten zwei Jahren sämtliche Einrichtungen des Landes Berlin mit Strom versorgen. Das Unternehmen gewann eine europaweite Ausschreibung gegen Mitbewerber aus dem In- und Ausland.

Der Strom für das Land Berlin wird zu 90 Prozent umweltfreundlich in Berliner Heizkraftwerken hergestellt. Dabei handelt es sich um so genannten Kraft-Wärme-Kopplungs (KWK)-Strom. Die restlichen zehn Prozent stammen aus regenerativen Energiequellen. Der Vertrag umfasst die Lieferung von nahezu 920 Gigawattstunden Strom pro Jahr. Dies entspricht dem jährlichen Energieverbrauch von etwa 400 000 Berliner Haushalten.

Klaus Pitschke, Vorstand für Vertrieb und Wärme der Bewag, erklärte anlässlich der Vertragsunterzeichnung: "Die Bewag hat sich bei der europaweiten Ausschreibung als wirtschaftlichster Anbieter mit den größten ökologischen Effekten erwiesen. Das Unternehmen hat gezeigt, dass es sich auch im internationalen Wettbewerb behaupten kann. Wir freuen uns über den Erfolg, einen unserer wichtigsten Großkunden längerfristig an uns zu binden."