Vollbracht

Bewag verkauft EAB Fernwärme an Harpen EKT

Durch die Zustimmung des Bundeskartellamts konnte die Berliner Bewag ihre Fernwärme-Tochter EAB rückwirkend zum 1. Juli 2001 an Harpen EKT verkaufen.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Nach erfolgter Zustimmung durch das Bundeskartellamt hat die Harpen EKT GmbH rückwirkend zum 1. Juli 2001 die kompletten Geschäftsanteile an der EAB Fernwärme GmbH, einer Tochtergesellschaft des Berliner Stromversorgers Bewag erworben.

Zuvor hat die Bewag das Fernwärmenetz Kreuzberg/Tiergarten mit etwa 150 Megawatt Wärmeleistung aus der EAB herausgelöst und in den Bereich Wärme der Bewag integriert. Das in der GmbH verbliebene Nahwärmegeschäft mit nahezu 70 Megawatt Wärmeleistung wurde zum Verkauf ausgeschrieben und Harpen EKT erhielt den Zuschlag. Mit diesem Schritt will die Bewag ihren Bereich Wärme konsolidieren und das Kerngeschäft stärken. Harpen EKT hingegen will ihre Aktivitäten in der dezentralen Energieerzeugung konsequent ausbauen.