Berliner Luft

Bewag erweitert Wärmenetz in Lichterfelde

Der Berliner Energieversorger Bewag wird im Berliner Stadtteil Steglitz/Zehlendorf öl- und gasbefeuerte Einzelheizungsanlagen durch eine umweltfreundlichere Fernwärmeversorgung ersetzen. Dazu müssen jetzt auf dem Ostpreußendamm 315 Millimeter dicke Rohre verlegt werden.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Gute Nachricht für Lichterfelde und die Berliner Luft: Ab Herbst 2004 wird die Bewag Wärme das Wohngebiet im Bereich Lippstädter Straße im Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf mit umweltfreundlicher Fernwärme versorgen. Durch die Ablösung von öl- bzw. gasbetriebenen Einzelheizungsanlagen mit einem Gesamtanschlusswert von knapp 4,2 Megawatt kann die Kohlendioxid-Emission um jährlich etwa 2100 Tonnen reduziert werden.

Dazu ist es erforderlich, zwei Fernwärmerohrleitungen mit einem Außendurchmesser von jeweils 315 Millimeter in der Fahrbahn des Ostpreußendamms zwischen Müllerstraße und Lippstädter Straße auf einer Länge von etwa 330 Metern zu verlegen.