Bewag: Angebot für VEAG und Laubag abgegeben

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com
"Die Bewag will Kern eines großen, unabhängigen und wettbewerbsfähigen neuen Energieunternehmens im Osten Deutschlands werden. Deshalb hat das Unternehmen ein Angebot für alle zum Verkauf angebotenen Anteile an der VEAG Vereinigte Energiewerke AG und der Laubag AG abgegeben. Der Aufsichtsrat der Bewag hat den entsprechenden Plänen des Vorstandes zugestimmt", erklärte der Unternehmenssprecher der Bewag, Reinhard Heitzmann gestern in Berlin.


Im Bieterverfahren tritt die Bewag ohne Konsortialpartner an. Das Bewag-Angebot soll weit reichende Zusagen für die Abnahme des Stroms aus ostdeutscher Braunkohle sowie für die Sicherung der Arbeitsplätze in der ostdeutschen Energiewirtschaft enthalten. Unter dem Aspekt einer vernünftigen Gesamtlösung zur Schaffung einer wettbewerbsfähigen "Neuen Kraft" im deutschen Energiemarkt mit europäischem Format bleibt die Bewag nach eigenen Angaben aber auch weiterhin für sinnvolle Konstellationen offen, in denen sich auch Partner bei der "Neuen Kraft" beteiligen. Heitzmann weiter: "Das Ziel, einen großen, unabhängigen Energiedienstleister im Osten Deutschlands aufzubauen, setzt voraus, dass dieses neue Unternehmen über alle Stufen der Wertschöpfungskette verfügt und entsprechende Stärken aufzuweisen hat: in der Primärenergiegewinnung, in der Erzeugung, im Transport, im Handel und im Vertrieb. Die industrielle Logik spricht dabei für die Bewag als elementaren Baustein dieser Neuen Kraft."