Wieder am Netz

Beschädigtes Brennelement im AKW Gundremmingen ausgetauscht

Im schwäbischen Kernkraftwerk Gundremmingen ist ein beschädigtes Brennelement ausgetauscht worden. Der Reaktor, der Anfang August abgeschaltet worden war, sei wieder angefahren worden und seit Sonntag erneut am Netz, teilte der Betreiber heute mit.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Gundremmingen (ddp/sm) - Durch gezielte Gas- und Wassertests während der rund einwöchigen Abschaltung sei bei einem von insgesamt 784 Brennelementen im Block C der Schaden entdeckt worden. Das Element wurde ausgetauscht, die genaue Ursache des Defekts werde noch untersucht, hieß es.

Bei einer Routineuntersuchung Anfang August war den Angaben zufolge eine leicht erhöhte Aktivität im Reaktorwasser festgestellt und der Meiler daraufhin herunter gefahren worden. Die Sicherheit des Atomkraftwerkes sei durch den Zwischenfall nicht gefährdet gewesen, hieß es. Für den Vorfall habe keine Meldepflicht bestanden.

In Gundremmingen werden etwa 30 Prozent des gesamten bayerischen Jahresstromverbrauchs erzeugt. Betreiber der Anlage ist die Kernkraftkraftwerk Gundremmingen GmbH, die zu 75 Prozent der RWE Power AG in Essen und zu 25 Prozent der E.ON Kernkraft GmbH in Hannover gehört.