Schluss!

Berlinwasser stellt avida ein

Kaum gestartet und schon eingestellt: Der Rundum-Versorger avida der Berlinwasser Gruppe hat seit seinem Start Ende August nur etwa 500 Kunden gewinnen können. Aus diesem Grund wird es das Komfortpaket aus Strom und Telekommunikation nicht mehr länger geben.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

"avida – wesentlicher Leben" lautete das Motto, das die Werbeplakate des Ende August 2001 gestarteten Multi-Utility-Unternehmens der Berlinwasser Gruppe zierte. Mit Starfriseur Udo Walz wurde damals für ein Komfortpaket aus Strom und Telekommunikation geworben. Mit wenig Erfolg allerdings, denn ab kommendem Jahr wird es avida nicht mehr geben.

"Wir stellen avida zum Ende des Jahres ein", bestätigte Unternehmenssprecher Burkhard Woelki dem strom magazin auf Anfrage. Als Grund nannte er das mangelnde Interesse der Berliner. Bisher konnten mit einem Werbeaufwand von 4,5 Millionen DM lediglich zwischen 400 und 500 Kunden gewonnen werden. Das sei zwar für den Anfang nicht schlecht gewesen, die schlechten Prognosen für die kommende Zeit hätten allerdings zu dieser Entscheidung beigetragen, führte Woelki aus. Geplant war ein Paket aus Strom, Telekom, Wärme und Wasser, wovon bisher nur die Kopplung der Stromversorgung und der Telekommunikation realisiert werden konnte. An Berlinwasser ist an RWE und Vivendi auch das Land Berlin beteiligt.

"Die Kunden müssen sich dennoch keine Sorgen machen", versprach Woelki. Durch RWE und den Telekommunikationsanbieter BerliKomm können die Verträge weiterhin erfüllt werden. Zudem gibt er derzeit Überlegungen, avida als Marke unter BerliKomm weiter zu führen.