Städtevergleich

Benzinpreise in Nürnberg und Essen am günstigsten

An den Tankstellen in Deutschland gibt es derzeit teils deutliche Preisunterschiede, insbesondere bei Benzin. Der Städtevergleich des ADAC zeigt, dass Autofahrer in Nürnberg und Essen im Schnitt fünf Cent weniger pro Liter bezahlen als Fahrer in Erfurt. Insgesamt haben die Benzinpreise leicht nachgegeben.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

München (red) - Nach der aktuelle ADAC-Untersuchung an Markentankstellen in 20 deutschen Städten bezahlen momentan Autofahrer in Nürnberg und Essen am wenigsten für ihren Sprit. Mit Durchschnittspreisen von 1,539 Euro je Liter E10 tanken sie um fünf Cent günstiger als die Autofahrer in Erfurt. Dort kostet ein Liter E10 aktuell 1,589 Euro.

Benzinpreise differieren stärker als Preise für Diesel

Mit 2,2 Cent fällt die Differenz bei Diesel zwischen der teuersten und der günstigsten Stadt deutlich geringer aus. So tankt man derzeit in Magdeburg bei durchschnittlich 1,452 Euro je Liter am preiswertesten. In den sauren Apfel beißen indes die Autofahrer in Bielefeld, Bremen und Hannover. In diesen Städten kostet Diesel laut ADAC derzeit im Schnitt 1,474 Euro.

Die drei Millionen-Städte Berlin, Hamburg und München, die bei jedem Städtevergleich vertreten sind, finden sich bei Benzin mit 1,557 Euro (Berlin), 1,559 Euro (München) und 1,564 Euro (Hamburg) im Preismittelfeld. Dieselfahrer sind in Berlin mit 1,466 Euro dabei, in München mit 1,472 Euro und in Hamburg mit 1,472 Euro.

Benzinpreise tendieren leicht nach unten

Benzin und Diesel sind gegenüber der vergangenen Woche etwas günstiger geworden. Wie der ADAC mitteilt, kostet ein Liter Super E10 derzeit im bundesweiten Mittel 1,540 Euro - ein Minus von 0,6 Cent. Um denselben Betrag verringerte sich auch der Preis für einen Liter Diesel. Er kostet derzeit 1,449 Euro.