Spartipps

Beim Waschen bis zu 35 Prozent Energie sparen

Anlässlich des Aktionstages Nachhaltiges (Ab-)Waschen am 10. Mai 2010 gibt das Umweltbundesamt Tipps, wie man beim Waschen Energie sparen kann. Allein durch niedrigere Waschtemperaturen ist eine Ersparnis von bis zu 35 Prozent möglich. So wird auch die Haushaltskasse entlastet.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Dessau-Roßlau (red) – "Wer die Waschprogramme und das Waschmittel optimal einsetzt, spart Energie. Das entlastet nicht nur die Umwelt, sondern auch die Haushaltskasse", sagt Jochen Flasbarth, Präsident des Umweltbundesamtes. Häufig wird wärmer gewaschen als erforderlich. Durch die Wahl niedrigerer Waschtemperaturen lässt sich jedoch der Energieverbrauch der Waschmaschine um über 35 Prozent pro Waschgang senken. Wer die Umwelt schonen und gleichzeitig Geld sparen möchte, sollte die folgenden einfachen Hinweise beachten.

Energiesparend Waschen ganz einfach

  • Waschmaschinen nur voll beladen starten.
  • Wäsche sortieren und das jeweils erforderliche Waschmittel einsetzen.
  • Nach Dosieranweisung dosieren. Dabei auf den Verschmutzungsgrad achten.
  • Auf eine Vorwäsche kann verzichtet werden.
  • Nicht zu heiß waschen. Für Weißwäsche reichen in der Regel 40°C bis 60°C, für Buntwäsche meist nur 30°C. Kochwäsche ist nur in Ausnahmen notwendig – zum Beispiel, um Erreger ansteckender Krankheiten abzutöten.
  • Konzentrate in Nachfüllpackungen verwenden. Die Nachfüllpackung spart Verpackungsmaterial.
  • Beim Neukauf der Waschmaschine auf den Energie- und Wasserverbrauch achten.

Beim Spülen kann man ganz ähnliche Richtlinien beachten: die Maschine möglichst voll beladen, immer auf Herstellerempfehlungen achten, beim Neukauf den Energieverbrauch berücksichtigen.