Große Verbrauchsunterschiede

Beim Fernseh-Kauf nach Energieverbrauch fragen

Wer einen neuen Fernseher kauft, sollte sich genau über den Stromverbrauch informieren, damit der Neue nicht zur Kostenfalle wird. Der Stromverbrauch gleich großer Fernseher unterscheidet sich im Betrieb um bis zu 60 Prozent, erklärt die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena).

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Zur Orientierung helfen folgende Regeln: Je größer der Bildschirm des Fernsehers, desto höher der Stromverbrauch. Das gilt für jeden Fernseher - egal ob Röhre, Plasma oder LCD. Außerdem steigen die Stromkosten mit dem Umfang der technischen Ausstattung, wie etwa HDTV oder Soundsystem. Aber auch bei Geräten mit gleicher Größe und Ausstattung können Stromverbrauch und Kosten stark voneinander abweichen. Wer sich zum Beispiel für ein energieeffizientes LCD-Gerät mit 80 cm Bilddiagonale entscheidet, zahlt jährlich etwa 20 Euro, bei einem ineffizienten Gerät kommen schnell rund 50 Euro zusammen.

Zu einem stromeffizienten Fernseher gehört vor allem ein niedriger Verbrauch im so genannten On-Mode oder Normalbetrieb. Die Initiative EnergieEffizienz empfiehlt, den Fachhändler nach dem genauen Stromverbrauch der jeweiligen Geräte zu fragen und sie miteinander zu vergleichen. Auch im Stand-by sollte der Stromverbrauch möglichst gering sein. Bei energieeffizienten Flachbildfernsehern liegt er bei einem Watt oder weniger. Außerdem sollte der Fernseher über einen echten Ausschalter verfügen, der das Gerät vollständig vom Stromnetz trennt. So verbleibt es nicht rund um die Uhr im Stand-by und verursacht keine unnötigen Stromkosten.